Rendezvous de la Musique
Archiv
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Hier finden Sie älteres Infomaterial rund um das Rendevouz de la Musique.
Rendevouz de la Musique 2007
dott

Rendezvous de la Musique 2013 International

Es ist soweit. Wir haben das Ziel erreicht, ein halbes Jahr vor dem Festival europäische Musiker zu einem Konzert zu bewegen.


„Bewegen“ wollen wir mit der Qualität und Andersartigkeit der Akteure. Wir sind überrascht über das starke Interesse der Künstler an dem Fest. Die Entwicklung ist so, dass die Künstler zu uns kommen und nicht wir zu den Künstlern. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und dieser Kulturaustausch Früchte trägt. Unsere Aufgabe ist die Betreuung und auch eine Portion Anregung zu übermitteln.

Mit lieben Grüßen,
Manfred Fahnert




dott

Wir können hiermit die Akteure für den 05. + 06.04.2013 bekanntgeben:

Teilnehmende Künstler aus Europa auf dem Rendezvous de la Musique am 05. und 06.04.2013 in Asslim und Agdz, Marokko werden sein:

Gruppe 1:
Latin Swing Project

1. Lulo Reinhardt, Gitarre, Deutschland
Mit Lulo Rheinhardt, ein Großneffe von Django Reinhardt, der in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts in Paris zu den besten Gitarristen in der Welt zählte. Wir haben einen weltweit agierenden Spitzenmusiker von dem Sinn unseres Festivals überzeugen können. Er ist ein Vollblutmusiker und verschmilzt die traditionelle Sinti- Musik (Gipsymusik) mit Latin, Swing und Flamenco.
zur Website von Lulo Reinhardt : zur Website von Lulu Reinhardt
Über Lulo Reinhardt (PDF) : Über Lulo Reinhardt


2. Harald Becher, Bass, Deutschland
zur Website von Harald Becher : zur Website von Harald Becher


1. Ulli Krämer, Drums, Deutschland
Online-Infos zu Ulli Krämer (PDF): zur Website von Ulli Krämer


2. Winfried Schuld, Piano, Deutschland
zur Website von Winfried Schuld : zur Website von Winfried Schuld


3. Daniel Weltlinger, Violine, Australien
zur Website von Daniel Weltinger: zur Website von Daniel Weltinger

























______________________________________________

Gruppe 2:


Der letzte Berner
1. Bruno Egli, Kabarettist, Liedermacher, Gesang und Gitarre, Schweiz
zur Website von Bruno Egli: zur Website von Bruno Egli

Bruno Egli Gesang & Gitarre
Das Ensemble
Katinka Gesang
Cornelia Hilberath Cello
Bernhard Immisch BambusFlöter, Didgeridoo
Sir Paul 09/11  Gesang, Cajon

Beschreibung des musikalischen Angebots:

Bruno Egli & Ensemble
Des Chansons d'Art pour la Paix

Bruno Egli ist ein ArtLiederGenosse (Troubadour). Er ist 1963 in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Bereits mit 19 Jahren gründete er in der Schweiz ein eigenes 6-köpfiges Kabarett (Cabaret Wurmstich), bevor er 1986 nach Deutschland übersiedelte. Hier war er nebst anderen Projekten 2004 Mitbegründeter der Bluegrassformation FOXCHASE, wo er sich 6 Jahre lang als Kontrabassist & Sänger primär der Akkustikmusik und dem mehrstimmigen Gesang annimmt. Gleichzeitig ging er als Singer Songwriter und Bandleader mit seinem eigenen Bluesrock-Projekt FLUGROST auf größeren Bühnen an den Start, wo er als Frontsänger auch die Gitarre und den Bass spielte. 2009 begann Bruno Egli zusätzlich eine Solokarriere als Schweizer Kabarettist. 2011 beendete er alle seine Projekte, um sich ganz der Produktion seiner ersten CD "windstille zeiten" zu widmen, die im Mai 2012 fertiggestellt wurde. Eigens für das festival de la musique in Agdz wird Bruno Egli einige seiner ArtLieder übersetzen um sie in französischer Sprache singen zu können. Gesanglich wird Bruno Egli in Agdz von der bezaubernden ArtLiederGenossin Katinka begleitet. Die Cellistin und Instrumentallehrerin Cornelia Hilberath bringt die passende Melancholie in die Lieder, während der ProfiFlöter und DidgeridooSpieler Bernhard Immisch dafür sorgt, dass bei all seinen selbst gebauten Blasinstrumenten die Leichtigkeit der Friedenstaube nicht verloren geht. Über den 11-jährigen Sir Paul 09/11 wird bis April 2013 nichts bekannt gegeben, sonst kann es keine Überraschung  werden.















































































______________________________________________

Gruppe 3:
Compagne LaMer est ton MirOir, Frankreich

zur Website der Compagne: zur Website der Compagne

Maud Vandenbergue, Komödiant, Frankreich
Rene- Marie Meignan, Theaterregisseur, Frankreich


























______________________________________________

Gruppe 4:
Ahwach-Musik aus der Region
Die Ahwach-Gruppe bei Youtube: Achwach bei Youtube











______________________________________________

Gruppe 5;
Chrif L‘hamri und Freunde
Chrif L’hamiri bei Youtube: Ali L’hamiri bei Youtube
zur Website: Ali L’hamiri bei Youtube

 

 

 

 




 

______________________________________________

Gruppe 6;
Jarfizz

3 Frauen – 3 Stimmen
Seit über 15 Jahren stehen die drei Frauen nun schon gemeinsam auf der Bühne kennengelernt haben sie sich in einem großen Hamburger Soul Chor. Dabei wäre es auch fast geblieben. Doch dann brachte ein verregneter Sommerurlaub die Frauen auf neue musikalische Wege.
„Die Männer waren beim Angeln und wir Frauen drehten Däumchen. Zum Glück stand eine alte Gitarre in der Ecke und wir konnten drei Wochen lang ‚Michael row the boat ashore‘ üben, und uns einen Bandnamen suchen.“

Nach einem Jahr war dieser dann endlich gefunden:

JARfizz

Auch weiterhin fahren die drei Frauen einmal im Jahr gemeinsam in den Urlaub. Die Zeit zwischen Spazierengehen, Kochen und Kartenspielen nutzen sie zum intensiven Proben. Die Ruhe und Gelassenheit des Landlebens motiviert sie zu kreativen Höchstleistungen.

JARfizz spielen heute mit ihrem Repertoire aus Gospel & Soul und eigenen Songs auf kleinen und größeren Bühnen. Und wenn dann ihre sprudelnde Leichtigkeit (fizz), und ihre humoristische „Saite“ dazu kommt, kann wirklich niemand ihrem Charme widerstehen.

Jasmin Rafii (key, guit,voc)
Annegret Eggerstedt (voc)
Ruth Bednarski (voc, flute, sax, perc)


Lulo Reinhardt
Lulo Reinhardt

Harald Becher
Harald Becher

Ulli Krämer
Ulli Krämer

Winfried Schuld
Winfried Schuld

Daniel Weltinger
Daniel Weltinger


Egli
Egli

Katinka
Katinka

Cornelia
Cornelia

Bernhard
Bernhard

Sir Paul
Sir Paul

Compagne LaMer est ton MirOir
Compagne LaMer est ton MirOir

Compagne LaMer est ton MirOir
Compagne LaMer est ton MirOir


Ahwach Musiker
Ahwach-Musiker

Chrif L‘hamriChrif L‘hamri




Jarfizz
Jarfizz

dott

Rendezvous de la Musique 2012

Hier die neuen Ereignisse für das Rendezvous 2012:
Es gibt eine Menge Entwicklungen für das kommende Fest.
Der Termin ist jetzt festgelegt.

Freitag und Samstag 6. + 7. April 2012

Die Harfenistin Ekaterina Afanasieva hat eine Zusage gemacht.

zur Website von Ekatarina: zur Website von Ekatarina

Ekaterina Afanasieva wurde in Moskau geboren und ausgebildet. Mit fünf Jahren begann sie Harfe zu spielen. Schon ein Jahr später gewann sie ihren ersten Jugendwettbewerb. Ihr Musikstudium in Moskau schloss sie mit Auszeichnung als diplomierte Konzertharfenistin und Orchester-Musikerin.
Die „Künstlerische Reife“ erlang sie schließlich mit dem Abschluss ihres Aufbaustudiums am Hamburger Konservatorium mit Auszeichnung.
Seitdem lebt sie in Deutschland und spielt regelmäßig im Rahmen von Gastengagements bei verschiedenen Sinfonieorchestern, musiziert in Europa und weltweit auf öffentlichen und privaten Veranstaltungen.

Youtube Videoslinks zu Ekatarina

dott
Ekaterina Afanasieva - Harp/Harfe
Videolink
dott
Ekaterina Afanasieva - Harp/Harfe
Videolink
dott
Erik Satie "Gymnopedie No.1"
Videolink
dott
Daquin Le Coucou
Videolink
dott
Claude Debussy "Claire de Lune"
Videolink
dott
am See... A. Hasselmans "La Source"
Videolink


Cheo, Anna, Jon und Hakim

Auch wollen Cheo Solder, Anna Grichting, und Jon Sass gemeinsam den in diesem Jahr begonnenen Kontakt zu den Gnauamusiker um Abdullah weiter pflegen.

Also steht dem nächsten Fest nichts im Wege ausser der Arbeit und die Kosten, um 2012 wieder ein internationales Musikfest für die Berber des Draa- Tales in Südmarokko.

dott
Mehr Info:
dott
Internetseite von Jon Sass
zur Website von Jon Sass

Packen wir’s an,

Manfred Fahnert

Ekatarina
Ekaterina


Anna & Ceo
Anna & Ceo

dott

Rendezvous de la Musique 2011

Hiermit ein Bericht über die momentane Entwicklung des Rendezvous 2011 in Asslim.

01. April 2011

Das Fest beginnt, Teppiche füllen den Riad, die Musiker üben schon gemeinsam, Flöte, trifft auf Gnawa-Gesänge, Sessions werden vereinbart. Fingerklaviere tönen in die Ruhe der Oase. Alle Musiker sind eingetroffen. Heute morgen wurde ein Rind geschlachtet für die Hochzeit von Fatimasarah am Sonntag. Alle sind in Bewegung und die Stadt wartet auf das Rendezvous de la Musique. Ich habe mal wieder das Gefühl angekommen zu sein. Diese Stimmung auf das Kommende, auf das, den Ahwach, das Fest schwingt mit den Vögeln die Nester bauen und für die Zukunft sorgen. Es ist Frühling, 34 Grad im Schatten und alle Sinne sind auf das Fest in den nächsten drei Tagen gerichtet. Kinder planschen im Pool, die Frauen singen und stimmen die Atmosphäre ein.

Heute abend beginnt das Fest um 19:00 Uhr im Riad vor ausgewählten Publikum. Der örtliche Kulturverein sendet Ordner für die Sicherheit des Festes. Wir haben im Vorfeld entschieden, daß der Abend für die Öffentlichkeit nicht in der Stadt vor der Moschee ausgetragen wird. Aus Sicherheitsgründen haben wir ihn verlegt. Nach dem Besuch beim Paschlik und dem Polizeischef in Agdz stand der Entschluß fest. In anderen Städten hat es viel Ärger mit Steinewerfern und Randalierer gegeben. Öffentliche Veranstaltungen werden gerne für solche Dinge benutzt. Das sind keine politischen Beweggründe, sind unzufriedene Jugendliche. Für mich auch verständlich aus ihrer Sicht, doch zum falschenOrt. Es führt dazu, dass Feste nicht mehr öffentlich veranstaltet werden dürfen.

Es ist eine kritische Zeit. Doch wir haben die Möglichkeit  auf dem Caravanplatz innerhalb der Lehmmauern die Situation zu kontrollieren. Die Polizei stellt Personal ab und die Jugendlichen des Vereins helfen bei allen anfallenden Arbeiten. Meine Information soll nicht dazu führen, dass in Marokko die ähnliche Situation herscht wie in anderen islamischen Staaten. Die Marokkaner sind ein sehr friedliches Volk. Sie wollen friedliche Lösungen. Das macht sie mir so sympathisch. Auch habe ich in den jetzt 5 Wochen hier niemals Angst bekommen, dass sich die gleichen Ausschreitungen hier wiederholen wie anderswo.

Manfred

----------------------------------------------------------------------------------------------
Der Termin für 2011 ist auf den 1. und 2. April festgelegt. Wie in den letzten Jahren findet freitags das Fest im Riad der Kasbah Caid Ali Al Jadida ab 20:00Uhr statt.

Es ist nur für geladene Gäste der Familie und Kulturvereins und Gäste des Caravanplatzes.

Samstag abend ab 19:00Uhr ist das offizielle Rendezvous in Agdz auf dem Platz der Moschee. Leider hat die Gruppe Papalagi für 2011 ihren Auftritt abgesagt. In dieser Zeit sind sie gerade in einer CD Produktion. Auch Natascha Roth und James Scholfield wissen bis heute nicht genau ob sie Zeit für Marokko haben. Sie verweilen in Südafrika und es wird für sie schwierig, sich freizumachen.Es wird dann eine kurzfristige Entscheidung.

Doch gibt es auch positive Ereignisse zu berichten:

Bettina Fabian hat zugesagt, zu kommen. Hier ein Kurzportrait:
bettina fabian/ FeuerTon
freelancer/ artistic/ social/ cultural/ enviromental- care activities
born 1976 in feldbach/ austria. living in vienna.
since 1995 involved in several theater and art projects
(acting, assistence, directing, organisation, producing).
since 1999 international firedancer
(austria, germany, portugal, spain, italy, belgium, croatia, japan)
2004 master of ceramic-art, different loam experiences
2010 joiner
2011 environmental educator

contact:
Bettina Fabian/ FeuerTon
Simmeringer Hauptstrasse 26/2/8
1110 Wien
++43(0)664 52 663 77
LehmSpur@gmx.at

----------------------------------------------------------------------------------------------
Ich habe durch meinen Aufenthalt im Juni 2010 auf der Insel Cypern einen Kontakt zu Anna Grichting, Switzerland, Vocals and Lyrics aufgebaut. Anna ist Architektin, Städteplanerin und Musikerin in einer Person und ist mit Cheo Jeffery Allen Solder, New York, verheiratet. Cheo ist aus New York und ein erfahrener Jazzmusiker und spielt Poetry, Saxophones und Flutes. Zusammen mit Jon Sass, New York der die Tuba wie kein anderer beherrscht und  Hakim Raquib, Boston der als Fotograf die Gruppe begleitet.

Sie touren mit ihrem Programm 

MIND HEART SPIRIT: DESSERT BRIDGES
INDIA, SWITZERLAND, EGYPT, USA, MOROCCO

durch die Wüsten-Welten und wollen auch in Marokko halt machen.

Termine:
Characters of Egypt. 29-31 October 2010:
Rajasthan International Folk Festival. 21-25 October 2010
Nagaur Music Festival: A Divine Dialogue. 17-19 February 2011

Hier findet Ihr mehr Information zu Spirit Bridges (PDF).

Das Problem ist, wie in den Jahren zuvor, die hohen Reisekosten  für die Musiker. Wir haben es immer noch nicht geschafft einen Sponsor/ Förderer zu finden und entwickeln derzeit eine neu Strategien, um potentielle Unterstützer von unserm kulturellen Beitrag zur Völkerverständigung zu begeistern. Doch dies ist und bleibt ein mühsamer Weg. Warum auch immer. Doch sehen wir das alles positiv und schauen optimistisch in die Zukunft.

----------------------------------------------------------------------------------------------Natürlich sind auch wieder marokkanische Musiker mit dabei.

Programm für den 1. und 2. April 2011:

dott
Ahwach Musik aus Asslim
mit der Jugendgruppe und den Erwachsenen
dott
Melhoun- Musik aus Errachidia
dott
The Aabid Gnawa Music. aus Taroudannt
dott
Assala el Ganawia Association
mit ihren Tänzern mit den Qaraqebs, die Trommlern mit den T`bels und Guembrispieler Abdulla
dott
Bettina Fabian, FeuerTon
freelancer/ artistic/ social/ cultural/ enviromental- care activities
dott
Desert Bridges/ Cheo Jeffrey Allan Solder, Boston/ Saxopon, Flöte und Gesang und Anna Grichting-Solder, Schweiz/ Gesang
dott
Rendezvous de la Musique - gemeinsames musikalisches Zusammensein auf der Bühne

 Links zu den Künstlern:

Anna Grichting:

bordermeetings.com weiter zum Link
facebook.com weiter zum Link


Cheo Jeffery Allen Solder

synchrovisionrecords.bandcamp.com weiter zum Link
facebook.com weiter zum Link


Jon Sass

jonsass.com weiter zum Link


Hakim Raquib

web.me.com weiter zum Link
facebook.com weiter zum Link


Natascha Roth:

blog.natascharoth.com weiter zum Link

Über die weiter Entwicklung  werden wir Euch umgehend informieren.

Ihr seid herzlich Willkommen!

Manfred Fahnert
Hattert den 03.01.2011

 

Cheo mit dem Fingerklavier
Cheo und Anna auf dem PassAhwach Musiker in Kasbah Caid Ali
Bettina Fabian und Feuer Ton




dott

Termin Rendezvous de la Musique 2010
2. und 3. April 2010
Riad der Kasbah Caid Ali in Asslim und der Platz vor der Moschee in Agdz

Teilnehmende Gruppen sind:

• Abdelali Briki und das Sijilmassa Orchester, Rissani, Marokko
• Achwachgruppe aus Agdz/ Asslim, Marokko
• Gnaoua Gruppe aus Tarudant/ Essauira, Marokko
• Natascha Roth und James Scholfield/ New-York/ Südafrika www.natascharoth.com
• PAPALAGI, Germany,
• Thomas Kagermann, violin, www.kagermann.com
• Tom Dams, electronics, www.solarmoon.com
• Eva-Maria Kagermann- Otte, dance. www.kleito.com + www.theatrontokosmo.de
• Jan- Philipp Tödte, percussion, www.talkin-music.de

Leider ist 2009 das Festival wegen unvorhersehbaren privaten und wirtschaftlichen Dingen abgesagt worden. Dies hat jetzt ein Ende. Mit PAPALAGI und Natascha Roth wurden zwei Bands motiviert, eine Reise zu den Berbern im Süden Marokko´s auf sich zu nehmen. Gepaart wird dies im Sinne des Rendezvous de la Musique mit der typischen Musik der Berber aus dieser Region.

Zum Festival 2010 kommt auch ein Gruppe Gnaoua Musiker aus Tarudant. Diese Musik stammt aus der Tradition Marokkos. Ursprünglich zogen die Gnaouas in Gruppen duch Marokko. Sie heilten die Kranken mit ihrer Musik.
Das internationale Gnaoua-Festival in Esauaira fand erstmalig 1998 statt und hat sich seitdem, dank der Teilnahme von zahlreichen internationalen Künstlern und Fans, als Kulturereignis von höchster Bedeutung durchgesetzt. Zwanzigtausend Personen nahmen am ersten Festival teil und im letzten Jahr waren es mehr als 400.000; die Mehrheit kam aus dem Ausland.

Gnaouas´s sind die Nachkommen der ehemaligen Sklaven aus Schwarzafrika. Nun in Brüderlichkeit in Marokko vereinigt, sind Gnaouas die Musiker und Zauberer (Maâlem) des Landes, Schlangenbeschwörer, Hellseher, Medizinmänner. Durch die Praxis ihrer Künste vermischen sie afrikanische mit arabisch-berberischen Traditionen. Obwohl sie muslimisch sind, haben sich die Gnauoas ihren Glauben an das Dasein der "Jinns" (Geister) und ihre Riten zu afrikanischen Besitzverehrungen bewahrt. Das wichtigste und spektakulärste Ritual ist das ´Lila´, dessen Hauptfunktion therapeutisch ist. Während der Zeremonie bittet der Maâlem die heiligen Geister, die Anhänger einzunehmen und sie in einen Trancezustand zu führen. Diese Zeremonie ist mit dem Vodoo in Haiti und mit dem Macumba in Brasilien vergleichbar. Das Ergebnis ist eine starke Begegnung unter den Erben der jahrhunderte alten Tradition und den Künstlern aus verschiedenen Ländern, welche eine Art Reise zu den gemeinsamen, einstigen Wurzeln unternehmen.

Die Gnaoua laden die Musiker des Jazz, Rock, Pop und anderer Stile ein, um ein Labor musikalischer Verschmelzungen zu schaffen. Man muß anmerken, dass die am meisten benutzten Instrumente in der traditionellen Musik folgende sind: die Trommel an drei Seilen (Guembri), die Klapperschlange (Graqeb) und die Trommel (Ganga).

Mich freut es, wenn Sie diese Worte dazu anregen, an diesem Kulturevent teilzunehmen.
Willkommen!!!


dott

Rendezvous de la Musique 2009
Karfreitag und Ostersamstag 10. und 11. April 2009

Hallo liebe Musikfreunde!
Das Rendezvous de la Musique 2008 ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Menschen aus Agdz haben das „Rendezvous“ in ihr Herz geschlossen. Die Oberen der Exekutive befürworten unsere Aktivitäten.

Also gehen wir mit viel Mut und Selbstvertrauen in das nächste Jahr. Die Organisation ist schon fleißig in der Arbeit. Jürgen Spengler hat alle meine Gedanken zu diesem Ereignis in diese Seite eingebracht und ihm nochmals einen lieben Dank an dieser Stelle.

Der Termin für das Jahr 2009 steht fest. Er wird wieder über die Osterfeiertage stattfinden. Karfreitag und Ostersamstag sind geplant. Bitte merkt euch also den 10. und 11. April 2009 in eurem Kalender.

Wir haben für das nächste Jahr schon einige Interessenten. Ob sie nun kommen oder nicht, wird die Zukunft entscheiden.

• Mit Robert Haas und Thomas Kagermann kommt das Duo Feschmir aus dem Westerwald nach Agdz. Quetschkommode trifft auf Geige. Volksmusik aus ganz Europa, Tango trifft Klassik, Volksweisen auf populäre Hits. Unverwechselbar und extrem lustig. Weitere Information unter: www.malerhaas.privat.t-online.de/feschmir.htm

• Interesse hat auch Natascha Roth, eine gebürtige Kölnerin, die in Südafrika lebt und mit dem Gitarristen James Scholfield gemeinsam über die Bühnen dieser Welt wandert. Südafrika kommt nach Nordafrika. Wollen wir hoffen, dass dies am Ende wegen der großen Entfernungen und den hohen Reisekosten auch realisiert werden kann. Weitere Informationen unter: www.natascharoth.com

• Wenn wir ganz großes Glück haben kommt 2009 endlich und lang erwartet von unseren marokkanischen Freunden die Gruppe PAPALAGI. Ihre Musik läuft seit elf Jahren auf dem Campingplatz in Asslim. Jeder dort kennt sie. Selbst meine Wüstenfreunde haben schon laut zu ihrer Musik vom CD Payer auf dem Dromedars sitzend mitgesungen. Doch steht es noch in den Sternen ob sich einige der Musiker aufmachen, die gnadenlose Sonne auf ihr Haupt strahlen zu lassen. Infos unter: www.solarmoon.com/papalagi/docs/band.htm

Rendevouz de la Musique

dott

Trommelworkshop mit Donald Holtermanns

Hinzu gibt es auch einen Trommelkurs in der Zeit des Festivals. Donald Holtermanns bietet in dieser Zeit in Asslim einen solchen an. Er war einer der Mitstreiter im Jahr 2007 und ist somit mit dem Umfeld vertraut und gleichzeitig ein Mitstreiter der Gruppe PAPALAGI. Wer Interesse an diesem Projekt hat, informiert sich bei Donald selbst. Kontakt: donald.holtermanns@freenet.de oder Tel. 02243-900937

 

Donald Holtermanns
dott

Kultur- und Erlebnisreise mit Hermann Nick

Wer zur Zeit des Festivals eine Kulturreise einschließlich eines Besuches des Festivals erleben will, hat 2009 die Möglichkeit mit dem erfahrenen Marokkoführer Herrmann Nick vom 04.04. bis zum 28.04.2009 eine Rundreise durch dieses atemberaubende Land zu machen. Dromedarritt durch die Wüste, Besteigung des Toubkal, 4.165 m hoch und einige kulturelle Highligs stehen auf dem Programm. Info unter: www.pronick.de

 

Casbah Asslim
dott

Sponsoren gesucht!

Wir sind nach wie vor auf der Suche nach Sponsoren die das „Rendezvous de la Musique“ unterstützen wollen. Es geht nicht um Gagen für die Musiker, sondern um die Reisekosten. Jeder kann mithelfen. Wenn Sie persönlichen Kontakt suchen rufen Sie mich an: Tel. 02662-889220 oder senden sie mir eine Mail; ich werde mit Ihnen in Kontakt treten. Die E-Mail-Adresse lautet: info@rendezvous-de-la-musique.com

Spendenkonto: Westerwald Bank eG,
Bankleitzahl: 573 918 00
Kontonummer: 74181813

Die internationale Bankverbindung lautet:
IBAN: DE15 5739 1800 0074 1818 05
BIC: GENODE51WW1

Wir wünschen Euch allen eine schöne Zeit!

Manfred Fahnert

 

Manfred and a Friend